Dienstag, 26. November 2013

Yummy Plätzchen: Himbeer-Blüten

Yummy Plätzchen: Himbeer-Blüten



Zutaten (25 Stück):

250g Weizenmehl
2 TL Backpulver
1 Ei
125g Butter
100g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
150g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
2 EL Wasser
1 TL Kakaopulver
Himbeergelee



1. Den Teig zubereiten: Mehl, Backpulver, Ei, Butter, Zucker und Vanillinzucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixer (Knethaken) zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Dann mit den Händen weiterkneten, bis ein glatter Teig entsteht.

2. Teig portionsweise auf bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen und dann ca 50 Blumen ausstechen. Die Hälfte der Blumen beiseite nehmen und z.B. mit dem Aufsatz einer Spritztüte kleine Kreise aus der Mitte ausstechen. Alle Blumen bei Ober/Unterhitze 180 Grad ca. 8 Min. lang backen bis sie goldgelb sind. Auf einem Rost abkühlen lassen.

3. Für den hellen Zuckerguss 100g Puderzucker mit 1 EL Wasser und 1 EL Zitronensaft verrühren. Für den dunklen Zuckerguss 50g Puderzucker mit Kakaopulver und 1 EL Wasser verrühren. Die Blumen mit Loch auf ein Backpapier legen und erst mit der hellen Glasur bepinseln. Dann die dunkle Glasur darauf träufeln und mit einem Holzstäbchen ein Muster hineinziehen. Trocknen lassen.

4. Zum Schluss etwas Himbeergelee in einer Schüssel glattrühren. Die ganzen Blumen damit bestreichen und dann die Blumen mit Loch darauflegen, wieder trocknen lassen.

Zubereitungszeit: mit Back-/Abkühl- und Trockenzeiten ca. 2 Std.

Montag, 25. November 2013

Yummy Veggie-Hackbraten

 Yummy Veggie-Hackbraten



Zutaten:

100g rote Linsen
200g weichkochende Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Lauchstange
100g Möhren
50g Pistazien (geschält)
50g Erdnüsse (geschält)
3 EL Roggenmehl
2 Eier
frische Petersilie
Muskat, Salz, Pfeffer
Olivenöl
Sonnenblumenkerne





Ausserdem: Kastenform








1. Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Linsen in einem Topf mit wenig Wasser köcheln lassen, bis sie gar sind aber nicht zerfallen (15-20 Min.). Danach abtropfen lassen.

2. Währendessen Kartoffeln schälen und mit einer Reibe in eine große Schüssel reiben. Danach Reibemasse im Spülbecken von Hand etwas ausdrücken, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Zwiebeln, Knoblauch und Möhren schälen und von Hand oder mit der Küchenmaschine feinhacken. Zu den Kartoffeln geben.

3. Lauch putzen und kleinschneiden, Pistazien und Erdnüsse feinhacken. Alles zu der übrigen Masse geben und ausserdem Mehl, Eier, Linsen und Petersilie hinzufügen. Alles gute durchmischen und mit den Gewürzen abschmecken. 

4. Kastenform mit Öl einfetten und den Sonnenblumenkernen ausstreuen. Dann die Masse hineingeben und glatt streichen. Ca. 40 Min. lang backen. Aus dem Ofen nehmen und auf eine Servierplatte stürzen. In dicke Scheiben schneiden und servieren.

Dazu passt: Salat oder Gemüse in Rahm/ Rieslingsauce.

Zubereitungszeit: 30 Min. + 40 Min. Backzeit

Kcal pro Scheibe (1 Kastenform = 12 Scheiben): 140

Eiweiß: 7g
Kohlenhydrate: 13g
Fett: 7g

(Ausserdem: 100mg Kalium
wirkt harnantribend/entwässernd, sorgt für ausgeglichenen Säure/Basen-Haushalt und einen gesunden Blutdruck. Ausserdem regt es die Kohlenhydrat-Verwertung und Eiweißsynthese an. Empfohlen ist die Aufnahme von mind. 2g täglich.)



Sonntag, 24. November 2013

Ballast = Bares

Ballast = Bares

 

 

warum Abschied nicht weh, sondern gut tut...


Wie schon erwähnt haben wir unsere Wohn - und Stauräume in Vorbereitung auf unseren großen Umzug ausgemistet und auf Vordermann gebracht.
Das Resultat war ein Anhänger voller Dinge für das Müllheizkraftwerk, ein Auto voll Gegenstände die verschenkt wurden, und diverse Kisten die wir in 2 Kategorien eingeteilt haben: Mitnehmen und Verkaufen.

Man sollte nicht glauben, wie viele Dinge sich in der kurzen Zeit (2,5 Jahre) in der wir unsere aktuelle Wohnung bewohnen, angesammelt haben. Schuld sind natürlich die Kinder :-)
Unsere Garage beherbergt einen beachtlichen Fuhrpark bestehend aus Rollern, Fahrrädern, Kinderwagen, Puppenwagen, Dreirad, Rollschuhen, Schlittschuhen, einem Waveboard, Schlitten, Skiern, Snowboards, usw. Das Meiste davon natürlich in unterschiedlichen Größen und Ausführungen...

Dazu kommen Berge im Keller an Spielzeug und Kleidern (wachsen die wirklich so schnell?!).
Jeder weiss natürlich, dass Kinder ins Geld gehen. Aber wenn man mal der geballten Menge an Anschaffungen aus 2 Jahren gegenübersteht, aus denen sie schon wieder entwachsen sind, wird einem das Außmaß erst richtig bewusst. Whatever, es ist zu viel zum Aufheben und zu Schade, um es wegzuwerfen.

So bin ich jetzt täglich stundenlang damit beschäftigt, alls Mögliche zu waschen, putzen bügeln, fotografieren und ins Internet zu stellen, damit wir nach und nach unseren "Ballast" loswerden. Bei einigen Sachen mit emotionalem Wert fiel es mir erst schwer, mich zu trennen. Aber ich muss gestehen, wenn die Sachen weg sind ist das ein richtig gutes Gefühl. Je übersichtlicher der Berg an Überflüssigem wird, desto aufgeräumter fühlt man sich selbst. Abschied tut also nicht weh, sondern gut.

Vor Allem beim Kinderspielzeug und -kleidung klappt das ganz gut: Mehr als 300€ kamen schon zusammen und der Keller ist bereits etwas leerer.
Dabei habe ich eher schlechte Erfahrungen mit Ebay gemacht (viele Sachen die unter Wert weggehen, viele Käufer die nicht bezahlen, dazu kommen die Ebay-Gebühren etc) und sehr gute mit Mamikreisel.
Hier konnte ich im letzten Monat knapp 60 Dinge zu einem Preis verkaufen, bei dem man sich nicht fragt ob sich die Fahrt zur Post überhaupt lohnt. Und es ist kein Ende in Sicht ;-) (wer Mädchensachen in den Größen 56-74 bzw 110-134 sucht, hat in meinem Katalog Mamaslifestyle Katalog noch Auswahl an über 170 Artikeln).

Hat jemand noch weitere Tipps wie man gut erhaltene Sachen an den richtigen Mann/die richtige Frau bringt? Kennt ihr gute Websites für Kleinmöbel, Kleidung, etc? Oder kennt ihr eine Organisation, die solche Spenden 100%ig an diejenigen weitergibt, die es am Dringendsten brauchen?

Freue mich schon auf eure Nachrichten...







Dienstag, 19. November 2013

Wir wandern aus!

So meine Lieben,

nach langer Schreibfaulheit hört ihr heute wieder mal von mir...
Der Grund meiner wenigen Posts in den letzten Wochen ist ein echter Hammer:

Wir wandern aus :-) !

Und zwar richtig: Nach Istanbul soll es gehen. Und das schon in einigen Wochen.
Mein Mann hat dort ein tolles Jobangebot bekommen und nach langem hin und her, pro und contra, Euphorie und Zweifeln haben wir uns letzten Endes dafür entschieden, diese tolle Chance zu ergreifen.

schöner Ausblick in die Zukunft
Jetzt geht es hier natürlich drunter und drüber. Gefühlte 1000 Dinge müssen abgeklärt werden.
Wo sollen wir wohnen? Welche Schule soll die Große besuchen? Wie lernen wir am Besten die Sprache? Nehmen wir die Autos mit? Was wird aus der Kranken- und Rentenversicherung? Undundund...
Trotz Internet leider gar nicht so einfach, alles Wichtige in Erfahrung zu bringen.
Vor Allem, wenn man die Sprache nicht beherrscht.

Freude geht überall auf der Welt
 Und so sind wir ie letzten Wochen mit den ersten Vorbereitungen verbracht:
Termine beim Konsulat, Nerven der türkischen Botschaft (ich hoffe, die haben keine "black list", ansonsten werden unsere Anrufe bald nicht mehr durchgestellt), Aussortieren sämtlicher Schränke, des Kellers, der Garage, Kontakt mit Makler, Schule, etc.


Zum Glück haben wir noch etwas Zeit. Mein Mann wird Anfang nächsten Jahres beginnen, dort zu arbeiten und wir haben geplant, dann im Frühling nachzukommen wenn alles vor Ort vorbereitet ist.

Im Großen und Ganzen freuen wir uns alle riesig auf den großen Schritt. Eine einmalige Chance, ein ganz anderes Leben zu führen, eine neue Kultur und Sprache verstehen zu lernen. Gerade für die Kinder sehe ich es als tolle Möglichkeit für die persönliche Entwicklung.

darauf freut sich dir Große...
Aber natürlich gibt es da auch die andere Seite: Wir nehmen ihnen ihr Zuhause, ihre gewohnte Umgebung, Großeltern, Tanten, Onkel werden in Zukunft nicht mehr ins Familienleben integriert sein.
Viele Gedanken, die man sich macht. Und viele Fragen, die man sich stellt.
Als Eltern will man seine Kinder ja vor jeder schlechten Erfahrung im Leben bewahren und sämtliche Wege mit der Dampfwalze ebnen, bevor die Kinder sie begehen ;-)
Und so renne ich noch etwas wie ein kopfloses Huhn durch die Gegend und versuche, alles so gut wie nur möglich vorbereiten, damit der Übergang ins "neue Leben" so komfortabel wie möglich wird.
... und darauf der Zwerg

Zum Glück hatten wir im Sommer bereits die Gelegenheit, die Stadt etwas kennenzulernen.
Die positiven Eindrücke und vor allem die Offenheit der tollen Menschen dort haben uns die Entscheidung letzten Endes sehr erleichtert und sorgen bei mir für ein gutes "Bauchgefühl".


Soviel erstmal zu unseren großen, großartigen Neuigkeiten... ich halte euch auf dem Laufenden ;-)






Freitag, 8. November 2013

Yummy Falafel mit Pitabrot und Harissa-Joghurt

Yummy Falafel mit Pitabrot und Harissa-Joghurt

 




Zutaten (4 Pers.):

8 Pita- Brottaschen
350g Kichererbsen (am Vortag in reichlich Wasser einweichen)
2 Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
Koriander
Kümmel
Salz, Pfeffer
250ml Naturjoghurt
1 EL Olivenöl
1 EL frischer Zitronensaft
2 EL Harissa-Paste
1/2 Eisbergsalat Salat
1/2 Salatgurke
1 rote Zwiebel

ausserdem: Küchenmaschine


1. Kichererbsen abtropfen lassen und mit 4 Knoblauchzehen, der Zwiebel und den Gewürzen (großzügig würzen!) in einer Küchenmaschine zu einem körnigen Teig verarbeiten.

2. Aus dem Teig kleine Bällchen formen (ganz fest zusammendrücken, sonst fallen sie auseinander). In einer grossen Pfanne mit viel Öl portionsweise frittieren, dabei vorsichtig mit einem Löffel wenden. Nach dem Herausnehmen auf ein Küchentuch legen, so dass das überschüssige Fett entzogen wird.

3. Joghurt, eine gepresste Knoblauchzehe, Olivenöl und Zitronensaft sowie Harissapaste zu einem Dip vermengen.

4. Pitabrot toasten, Salat und Gurke waschen und beides in feine Scheiben schneiden. Zwiebel in dünne Ringe schneiden. Alle Zutaten in die Brottaschen geben.

Tipp: Für Kinder etwas Joghurt mit Gartenkräutern (frisch oder TK) mischen, die Harissapaste ist sehr scharf!

Zubereitungszeit: ca 40 Min.