Mittwoch, 28. August 2013

Interview mit Elena Torresani von der Hear the World Foundation

Interview mit Elena Torresani von der Hear the World Foundation



Mit der Unterstützung der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. Als führender Hersteller von Hörsystemen sieht sich das Unternehmen in der sozialen Verantwortung, einen Beitrag zu einer Welt zu leisten, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. So engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention und Aufklärung tätig. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Mehr als 60 prominente Botschafter, darunter Stars wie Bryan Adams, Annie Lennox, Sting und Joss Stone, unterstützen die Hear the World Foundation. Weitere Informationen auf www.hear-the-world.com.


Wann und wie kamen Sie zur Arbeit bei Hear the World?

Vor gut vier Jahren habe ich mich auf eine ausgeschriebene Stelle beworben. An der Arbeit bei Hear the World hat mich besonders gereizt, dass es sich um Corporate Social Responsibility handelt, also darum, dass ein Unternehmen soziale Verantwortung übernimmt und sich nachhaltig engagiert. Anderen Menschen durch unsere Stiftungsarbeit helfen zu können, ist für mich eine ganz besondere Motivation. Hier geht es nicht um Gewinnmaximierung, sondern darum Positives zu bewirken. Darüber hinaus ist es eine tolle Herausforderung, die soziale Verantwortung des Unternehmens zu leben und damit gleichzeitig das Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit zu prägen.


 Welche Aufgaben umfasst Ihre Tätigkeit?
Elena bei einem Stiftungsprojekt in Nairobi, Kenia, 2011

Gemeinsam mit zwei Kolleginnen leite ich die Geschäftsstelle der Stiftung. Ich bin für das Stiftungsmanagement, unser Botschafterprogramm und die Pressearbeit verantwortlich. Darüber hinaus ist die Aktivierung der Stiftung innerhalb der Sonova Gruppe ein wichtiger Aufgabenbereich für mich; vor Kurzem haben wir ein neues Mitarbeiter-Volunteering-Programm aufgebaut. Damit können sich noch mehr Mitarbeiter für die Stiftung engagieren und sich mit ihrem Unternehmen identifizieren.
 Was ist für Sie das Wichtigste und Schönste an Ihrer Arbeit?

Das Wichtigste ist die Sinnhaftigkeit: ich kann zu 100% hinter meiner Arbeit stehen, weil ich davon überzeugt bin, dass wir als Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung benachteiligter Menschen leisten. Das Schönste sind die Erfolgsmomente: Wenn man sieht, wie ein Kind zum ersten Mal hört, die Emotionen, die es durchlebt und vor allem, die Fortschritte, die es daraufhin in der Entwicklung macht. Das sind Momente die mich motivieren, täglich mein Bestes zu geben!

  Gab es ein besonderes, emotionales Erlebnis?

Special Olympics World Winter Games in Pyeongchang, Südkorea, 2013

Es ist immer wieder sehr bewegend, unsere Projekte vor Ort zu besuchen und mit den Kindern direkt in Kontakt zu kommen. Besonders gut bleibt mir der Aufenthalt bei unserem Stiftungsprojekt in Nairobi, Kenia in Erinnerung. Zusammen mit Hear the World Botschafter Patrick Nuo waren wir 2011 vor Ort und haben unter anderem ein Medical Center, das wir unterstützen, besucht. Aber auch die Special Olympics sind immer wieder ein besonderes Erlebnis: Die positive Ausstrahlung, Willenskraft und Freude der Athleten sind einfach bewundernswert. Das alles sind schöne und emotionale Erlebnisse, die mir auch sehr viel Energie für den Büroalltag geben. 

  Ihre Stiftung hat ein besonderes Augenmerk auf Kinder mit Hörverlust gelegt. Von den zahlreichen Projekten rund um den Globus kommen die meisten Kindern zugute. Weshalb hat sich die HTWF auf diesen Bereich fokussiert?

Speziell in Entwicklungsländern haben Kinder mit einem unversorgten Hörverlust kaum Perspektiven für ihre Zukunft. Denn Kinder, die nicht gut hören, haben Probleme Sprache zu erlernen und damit nur geringe Chancen auf Schulbildung und eine altersgerechte Entwicklung. Das kann zu einem hoffnungslosen Leben in Armut und sozialer Isolation führen. Hörgeräte sowie eine audiologische und medizinische Versorgung würden hier Abhilfe schaffen. Der Zugang dazu bleibt den meisten Familien allerdings verwehrt.  

Genau hier setzt unsere Stiftungsarbeit an: Wir engagieren uns dafür, dass betroffene Kinder mit Hörgeräten ausgestattet und vor Ort dauerhaft professionell versorgt werden, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen.

 Auf was sollten Eltern achten, um ein vermindertes Hörvermögen bei ihren Kindern frühzeitig zu erkennen?

Eltern sollten das so genannte Neugeborenen-Hörscreening, das kurz nach der Geburt im Krankenhaus angeboten wird, in Anspruch nehmen. Der Test wird in Deutschland von den Krankenkassen übernommen, ist schmerzfrei und sorgt schnell für Klarheit.Darüber hinaus sollten Eltern darauf achten, wie ihr Kind auf akustische Reize reagiert: Erschrickt es bei plötzlichen lauten Geräuschen nicht, so könnte das ein Indiz sein. Einen weiteren Hinweis gibt die Sprachentwicklung des Kindes: Bemerken Eltern, dass ihr Kind nur sehr langsam sprechen lernt, sollten sie der Sache auf den Grund gehen.Bei Verdacht auf eine Hörminderung, sollte baldmöglichst der Kinder- oder HNO-Arzt, Pädaudiologe oder Pädakustiker aufgesucht werden.

Welchen besonderen Herausforderungen müssen sich betroffene Kinder und Eltern nach einer solchen Diagnose stellen?
Gemeinsam mit dem behandelnden Arzt muss nach der Diagnose entschieden werden, welche Therapieform in Frage kommt. Je nach Art und Schweregrad kann eine Hörminderung auf unterschiedliche Art und Weise behandelt werden. In der Regel werden in einem ersten Schritt Hörgeräte angepasst. Bei einem hochgradigen Hörverlust kann ein Cochlea-Implantat – kurz: CI – die richtige Wahl sein.


Im Umgang mit schwerhörigen Kindern sind ein paar einfache Regeln zu beachten, die in den Alltag integriert werden können: Eltern sollten deutlich reden und dabei stets Blickkontakt mit ihrem Kind halten. So lernt es von klein auf, seine Ansprechpartner anzusehen. Ferner sollten Kinder schon früh lernen, nachzufragen, sofern sie etwas nicht richtig verstanden haben.


Aus der Hörminderung sollte keinesfalls ein Tabu-Thema werden: Wird von Anfang an offen damit umgegangen, fällt es allen Betroffenen leichter, natürlich damit umzugehen.

 Auf welche Art und Weise kann ich Ihre Stiftung unterstützen?

Konkret kann uns über Spenden geholfen werden. Das geht ganz einfach über ein Online-Formular auf unserer Website: http://www.hear-the-world.com/de/helfen-sie-mit/wie-sie-helfen-koennen.html.


Darüber hinaus ist es auch eine große Unterstützung für uns, wenn – wie hier bei Mamas Lifestyle – über die Hear the World Foundation, die Stiftungsprojekte und unsere Mission gesprochen wird.

Kann ich auch eigene Projektanregungen geben?


Ja klar! Wir freuen uns immer über neue Projektanregungen. Über einen Unterstützungsantrag können diese online bei uns eingereicht werden. Wie das funktioniert und welche Voraussetzungen gegeben sind, kann man auf unserer Website nachlesen: http://www.hear-the-world.com/de/wie-wir-helfen/jetzt-bewerben.html.  

Gibt es noch etwas Spezielles, auf das Sie die Leser aufmerksam machen oder das Sie ihnen mit auf den Weg geben möchten?

Die wichtigsten Informationen sowie die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Hörverlust bei Kindern sind auf unserer Website zu finden: www.hear-the-world.com/kinder.


Gerne möchte ich zum Schluss noch auf unseren Facebook-Auftritt aufmerksam machen. Hier halten wir unsere Fans über die Stiftungsprojekte sowie unsere prominenten Botschafter auf dem Laufenden und liefern immer wieder überraschende News über das spannende Thema Hören: https://www.facebook.com/CanYouHearTheWorld
 

Dienstag, 27. August 2013

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Reisegepäck für Familienurlaub




Morgen geht's ab in den Urlaub. Zeit also, sich mal wieder mit der Frage zu beschäftigen, wie man alles was eine 4köpfige Familie innerhalb von 7 Tagen benötigt in 3 Koffer bekommt. 

Melanchonie kommt auf, wenn man in Erinnerungen kinderloser Tage schwelgt; damals, als man noch Glätteeisen, Lockenstab, 3 Handtaschen und 5 Paar Schuhe für eine Urlaubswoche als unverzichtbar betrachtete und sich nach dem Sonnenbad mit Aloe Vera-Maske auf dem Hotelbett entspannte...

Inzwischen beschränkt man sich aufs Nötigste und lässt den Kindern den Vortritt, denn jede Mutter weiss: Lieber den 3. Tag im selben durchgeschwitzten Shirt durchstehen als das Dauergenörgel, weil die Lieblingskassette zum Einschlafen fehlt oder das Kuscheltier keine eigene Trinkflasche dabei hat.

Zum guten Pack-Management gehört somit: Abstriche machen, trotzdem an das Wichtigste denken und: Gewisse Tetris-Grundkenntnisse aus vergangenen Tagen sind ebenfalls von Vorteil.

Vorgehensweise ist also wie folgt:

1. Alle Dinge, die auf KEINEN Fall vergessen werden dürfen und die sonst immer zuletzt eingepackt werden (Reise, - und Impfpässe, Buchungsbestätigungen, Reiseführer, Kamera, Ladekabel, etc)

2. Medikamente für den Fall der Fälle (wer schon mal im türkischen Hinterland versucht hat, einem Apotheker pantomimisch "Mittelohrentzündung" darzustellen, wird an anderen Enden Platz sparen).
Unverzichtbar sind Desinfektionsspray, Wundcreme und Pflaster für Stürze,  Oralpädon für Durchfall, Fieberthermometer,  Nurofensaft und Zäpfchen für den Fieber-Fall sowie Aspirin und ein Antiallergikum für die Mama. 

3. Kleidung (beschränkt auf ein Mimimum, meistens ist ein Drittel ungetragen wenn man wieder nach Hause kommt. Auf Waschmaschine in der Unterkunft achten, oder etwas Waschpulver fürs Wachbecken mitnehmen; so hat man überhaupt kein Risiko). Bei 7 Tagen reichen somit leicht 4 Outfits p.Person.
Unsere Zwergin benötigt ausserdem noch eine ca. 25 Windeln + Feuchttücher.

4. Badesachen: Strandtücher, Swimwear, Beachball und alles was der Familie sonst noch Spass macht und: insbesondere Sonnenschutz nicht vergessen! Da Babys und Kleinkinder oft mit Unverträglichkeiten auf Parfüm etc. in der Sonnenmilch (ist leider bei den meisten Herstellern auch in der Kindersparte enthalten) reagieren, empfehle ich "Lavera Baby&Kinder", diese ist 100% frei von synthetischen Konservierungs-, Duft- und Farbstoffen sowie Erdölprodukten. Gibt's in der (Online-) Apotheke sowie den Drogeriemärkten Rossmann und Müller.


5. Hygieneartikel, ebenfalls beschränkt auf das Minimum: Zahnputzsachen, Shampoos, Harrbürsten, Deo, genug Haargummis für die Mädels (gehen IMMER verloren), und wenige einzelne Kosemtikprodukte, ohne die man sich nicht wohl fühlt in seiner Haut (Wimperntusche sollte Waterproof sein). Die Hoffnung, sich im Urlaub die Nägel 3 mal umzulackieren kann man vor dem Kofferpacken aufgeben. Wer schon mal seinen Badezimmerschrank geplündert und alles mitgenommen hat weiss: 90% wird sowieso nicht benutzt. Lieber zu Hause Klarlack draufpinseln und dann mit abgesplitterten Ecken gut Leben können :-)! Und: Wer vorher wachst/epiliert kann auch den Rasierer zu Hause lassen ;-)

6. Zu guter Letzt auf keinen Fall vergessen: Babyphone (je nach Unterkunftsart), Lieblings-Kuscheltiere etc und vor allem platzsparende Spiele wie Uno, um sich die Abende ohne deutsches TV zu vertreiben. Auch wichtig: Spielzeug, mit denen sich die Kinder auf Flug oder langen Autofahrten selbst die Zeit vertreiben können (Wer hat schon Lust 6 Stunden lang "Ich kenne ein Tier.." oder "Ich sehe was, das du nicht siehst" zu spielen?!). 
Malsachen, Bandolino, Bücher oder magnetische Reisespiele von "Jumbo" gehören hier zu unseren bewährten Klassikern. Auch pädagogisch weniger wertvolle Dinge wie MP3-Player (man kann auch Hörpspiele z.B. von Bibi Blocksberg draufladen), Gameboy, etc. dürfen im Urlaub gerne mit. Wer ohne Miniclub gebucht hat, wird diese Dinge spätestens am 3. Tag zu schätzen wissen.

Achja: Der Buggy kommt auch mit. Unsere Zwergin läuft zwar inzwischen am Liebsten selbst aber so müssen wir nicht um die Mittagszeit zu Hause sein, damit sie ihre nötige Mütze Schlaf bekommt. Im Buggy kann sie sich wunderbar überall aufs Ohr hauen :-)


Im Flieger fällt mir sicher ein, was ich vergessen habe. Das werde ich dann nachträglich ergänzen damit es euch nicht passiert :-)




Sonntag, 25. August 2013

Grillbuffet: Karottensalat, Kartoffelsalat und Feldsalat mit Speck

Grillbuffet: Karottensalat, Kartoffelsalat und Feldsalat 

simple & tasty






Karottensalat:

Zutaten (4Pers.): 500g Karotten,  2 EL Weißweinessig, 1 EL Senf, 1 EL frischer Zitronensaft, 4EL Öl, 1EL Wasser, 1 EL Orangensaft, 1TL Honig, Salz, Pfeffer

Karotten schälen und reiben. In einer Schüssel alle übrigen Zuaten für das Dressing mit einem Schneebesen vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann die Karotten zugeben und alles gut durchmischen.



Kartoffelsalat:

Zutaten (4Pers.): 1kg Kartoffeln (festkochend), 1 Zwiebel, 300ml Brühe, 3 EL Weißweinessig, 2 EL Sonnenblumenöl, Salz, Zucker, Pfeffer, Schnittlauch

Kartoffeln schälen und garen (wenn sie unterschiedlich groß/dick sind, die Größeren mit einer Gabel anpieksen, um den gleichzeitigen Garpunkt zu erreichen). Inzwischen Zwiebel schälen und Würfeln. Die Brühe mit dem Essig zum kochen bringen und dann die Zwiebeln darin einmal aufkochen lassen.
Wenn die Kartoffeln etwas abgekühlt sind (lauwarm), in dünne Scheiben hobeln. 1TL Salz, 1 TL Zucker, 1 Prise Pfeffer und 2 EL Öl darübergeben, durchmischen. Dann die Brühe mit den Zwiebeln darüber geben, vorsichtig vermengen und eine Weile "ziehen" lassen. Mit Schnittlauch garniert servieren.



Feldsalat

Zutaten (4 Pers.): 100g Feldsalat, 125g gewürfelter Speck, Salz, Pfeffer, 4 EL Olivenöl, reichlich Balsamico-Creme

Feldsalat waschen und putzen, trockenschleudern. Den Speck in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anbraten. Kurz vor dem Servieren (nicht vorher, sonst fällt der Salat zusammen) den Feldsalat mit den Speckstückchen mischen und dann Olivenöl sowie Balsamico-Creme darüber geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Tipp: Rinder-oder Schweinefleisch mit Bester BBQ-Marinade aller Zeiten zubereiten.

Samstag, 24. August 2013

Pretty in red

Pretty in red

mein Nagellack der Woche



Passend zum Lippenstift? Den Fußnägeln? Der Handtasche? 
Alles Quatsch, kann man sich die Nägel doch passend zur Lieblingsbeere lackieren :-)

Manhattan Lotus Effect 45P

Freitag, 23. August 2013

Friedrichshafen

Friedrichshafen & Wildpark Sonnenhalde

Ausflugsziele rund um den Bodensee II




Letzte Woche haben wir mit unseren Kindern einen wunderschönen Tag in Friedrichshafen verbracht.
Relativ früh (gegen 9) haben wir bereits die Uferpromenade unsicher gemacht. Nahegelegene, kostenlose Parkplätze gibts in der Klosterstrasse, der Olgastrasse und der Schmidstrasse.







Wer beim Frühstück nicht aufgegessen hat, kann seine Brötchen von den Stufen am Ufer an Enten und Möwen verfüttern, die für ein paar Krümel ganz schön nahe kommen


Ein Stück weiter gibt's Boote in allen Größen und Varianten (mit und ohne Führerschein) ab 20€ die halbe Stunde zu mieten. Wir hatten Glück und haben dank eines "Happy Hour" Specials eine volle Stunde zum 30 Minuten Preis bekommen.


Eine Übersicht aller verfügbaren Boote und Preise sowie die Kontaktdaten des Verleihs findet ihr auf http://bootsvermietung-friedrichshafen.vpweb.de/ .

Die Kinder waren alle beide total aus dem Häuschen. Der Zwerg bewegte sich hüpfend und klatschend eine volle Stunde lang übers Boot und rief dabei ununterbrochen "Jaaaaaa!Jaaaaaaa! Wir fahren Booooot!" während die Große davon träumte, eines Tages selbst ein Boot zu haben oder mit ihren Freunden ihre Teenager-Geburtstage mit Picknick auf einem Boot inklusive Rutsche zu feiern....




So viel gute Laune steckt an. Der See, die Sonne und die freundlichen Menschen, die einem von den anderen Booten zuwinken, tun ihr übriges und so wären wir am Liebsten den ganzen Tag auf dem Wasser geblieben.



 Wer an der Uferpromenade weiterschlendert, kann in unzähligen schönen Cafés hausgemachtes Eis essen oder zum Mittagessen z.B. in den Weinkeller (mittleres Preissegment) einkehren. Hier geniesst  man eine gute Auswahl (auch Kinderteller) mit Ausblick auf den See.


Von Friedrichshafen aus sind wir ins 18km entfernt gelegene (nord-östlich) Wildportsweiler gefahren.
Hier findet sich der schnucklige Wildpark Sonnenhalde. Er ist nicht besonders groß, aber ein kleiner Zwischenstopp (1-2 Stunden einplanen), über den sich die Kinder freuen.



Der Eintritt ist kostenlos, für 7€ kann man sich von einem Pony begleiten lassen. Futtersäckchen liegen im Park aus. Es gibt Wildschweine, Mufflons, Schafe, Lamas, Rehe, Hirsche, etc. Ausserdem einen kleinen Spielplatz mit Sitzgelegenheiten,  wo am Wochenende auch Getränke und Kuchen verkauft werden. Dort gibt es ausserdem freilaufende Pfauen und Ziegen sowie weitere Kleintiere in Gehegen wie Hühner und Hasen.





mehr Infos findet ihr auf http://www.bodensee-top-sites.de/wildpark-sonnenhalde/index.html

Ausserdem möchte ich euch noch einen tollen Blog empfehlen, auf dem ihr viele weitere Ausflugsziele rund um den Bodensee mit Erfahrungsbericht findet:

http://www.seekids.de/


Viel Spaß beim Ausprobieren!




Donnerstag, 22. August 2013

Yummy Paprikahähnchen

Yummy Paprikahähnchen

schnell & lecker


Zutaten (4 Port.):

600g Hähnchenbrustfilet
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 rote Paprikaschoten
100g Tomatenmark
Öl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver


 Beilagen:

Gurkensalat, Couscous





1. In einem Topf Öl erhitzen. In Streifen geschnittenes Fleisch scharf darin anbraten. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken, mitdünsten. Paprika waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Kurz mitbraten.

2. Mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und Paprikapulver würzen. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben. 10 Minuten bei schwacher Hitze garen.

3. Als Beilage passt Gurkensalat mit Joghurt-Dill-Dressing und/oder Couscous (mit Brühe statt Wasser zubereiten).

Zubereitungszeit: 20 Min.

Kcal pro Portion: 795

Eiweiß: 59g
Kohlenhydrate: 90g
Fett:  20g

Banana Pancake

Breakfast time :-)

Inspired by Jack Johnson..


Wünsche euch allen einen wunderschönen Tag !

Dienstag, 20. August 2013

Yummy Garnelen-Salat auf italienischem Fladen

Yummy Garnelen-Salat auf italienischem Fladen

 


Zutaten (2 Stück):

2 italienische Fladen mit Pizzageschmack (ähnlich wie Tortillas)
1 EL Olivenöl
60g Möhren
40g Frühlingszwiebeln
80g Zucchini
100g Cocktail-Tomaten
1 Knoblauchzehe
120g Garnelen
80g Salatgurke
30g Salat
Salz, Pfeffer
Balsamico-Creme


1. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und geschälte, klein gewürfelte Möhren darin anbraten. Frühlingszwiebeln in feine Röllchen, Zucchini in geviertelte Scheiben schneiden und beides mitdünsten. Dann Knoblauchzehe hineinpressen und die Garnelen kurz mitgaren. Kurz vor Ende der Garzeit die halbierten Tomaten zufügen.

2. Die Fladen in der Mikrowelle, Pfanne (beschichtet, ohne Öl!) oder dem Backofen erwärmen.

3. Den Salat waschen, die Gurke in geviertelte Scheiben schneiden.

4. Auf einem großen Teller den warmen Pizzafladen mit Salatbett bedecken. Reichlich Balsamico-Creme darüber geben (enges Gitter "malen"). Dann Gurke darauf verteilen. Die Garnelen und das Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm aufs Salatbett geben. Sofort servieren.

Zubereitungszeit: 20 Min.

Kcal pro Portion: 600

Eiweiß: 24g
Kohlenhydrate: 84g
Fett: 18g

Montag, 19. August 2013

Der 1. Ferrari

Der 1. Ferrari

unser Spielzeug der Woche



Wer kennt das auch?: Man schafft ein tolles, neues unter Umständen sogar teures Spielzeug an (Weihnachten, Geburtstag, etc.) und der Sprössling hält es trotz Empfehlungen aus dem Freundekreis, von Spielzeugverkäufern oder Zeitschriften nicht für ganz so toll wie man selbst. Genauer gesagt, das Ding interessiert ihn keine 5 Minuten und steht daraufhin monate-, manchmal sogar jahrelang in der Ecke des Kinderzimmers.

Und dann gibt es Spielzeug (oder andere Gegenstände die als solches zweckentfremdet werden), das weder schön, noch praktisch, noch pädagogisch wertvoll und schon gar nicht aus Bio-Kautschuk oder Ähnlichem ist. Ich denke da an Dinge wie Junior-Tüten-Zugaben made in China oder alte Zigarrenkisten, die meine Kinder schon auf dem Flohmarkt geschenkt bekommen haben.... Genau diese Dinge eigenen sich erstaunlicherweise oft zum stundenlangen Spielen.

Ich möchte behaupten, ich kenne meine Kinder ganz gut :-). Trotzdem wohl nicht gut genug, um zuverlässig einzuschätzen, welche Spielzeuge das berühmte Strahlen in den Augen, und welche die Kehrseite ernten.
 


Die aktuelle Spiele-Entdeckung des Zwergs ist das Barbie-Auto (das von der Großen schon jahrelang unbenutzt in der Ecke steht). Allerdings dürfen nur Kuscheltiere, vorzugsweise Bären mitfahren.Gerne steigt sie auch gern mit ein. Dann fahren sie zum einkaufen. Dabei herrscht eine strenge Sitzordnung: Nur der Pandabär darf ans Steuer, Felix der Hase ist Beifahrer. Der Rest muss sich die Rückbank teilen.

Besonders schön ist es zu sehen, wie sie sich freut wenn sich der Rest der Familie auch an die Regeln hält. Gerne kommandiert sie uns herum und fordert, das wir das Auto nach ihren Vorstellungen besetzen. Es ist halt einfach toll, wenn alle nach der eigenen Pfeife tanzen :-)


Sonntag, 18. August 2013

Strandbad AQUASTAAD

Strandbad AQUASTAAD

Ausflugsziele rund um den Bodensee

 


Wer ein paar schöne Tage mit der Familie in der Bodensee-Region verbringt, sollte das Strandbad Aquastaad in Immenstaad (zwischen Meersburg und Friedrichshafen) nicht auslassen.
Der Eintritt ist mit 2,50€ für Erwachsene und 1,00€ für Kinder (6-17 Jahre) erfreulich günstig.
Wir waren an einem warmen Donnerstagnachmittag dort. Trotz Sommerferien und Hochsaison wurden wir von einem Gelände überrascht, auf dem sich die Besucher angenehm verteilten, was für eine entspannte Atmosphäre sorgte (wem zu Hause bei gutem Wetter nur ein völlig überlaufenes Freibad bleibt, weiss das besonders zu schätzen...).


Montag, 12. August 2013

spanischer Vorspeisenteller: Empanadas, Tortilla-Körbchen und Garnelensalat

spanischer Vorspeisenteller: Empanadas, Tortilla-Körbchen und Garnelensalat

viva España

 




 
Empanadas:

Zutaten (8 Stück): 300g Mehl, 100g Butterschmalz, Brühe, Zwiebel, Knoblauchzehe, 150g Rinderhack, Petersilie, Salz, Pfeffer, 1 hart gekochtes Ei, 1 Eigelb

Mehl mit Butterschmalz und einer Prise Salz verkneten. Nach und Nach Brühe zugeben und weiterkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist, der nicht bröckelt. Für die Füllung gehackte Zwiebel und Knoblauchzehe in heissem Öl andünsten und Hackfleisch darin krümelig braten.Mit Salz, Pfeffer, Paprika würzen, vom Herd nehmen und gehackte Petersilie und gehacktes Ei zugeben. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen und entweder mit einer Teig-Falle (Tupper) oder von Hand Kreise ausstechen (mit einem Glas, DM ~14cm). Auf die eine Hälfte des Kreises etwas Füllung geben, dann zusammenklappen. Rand kann mit Gabel wellig verziert werden. So mit allen Kreisen verfahren. Auf ein Backblech geben und mit Eigelb bepinseln. Ca 20 Min. backen

Tortilla-Körbchen:

Zutaten (8 Stück): 200g Hähnchenbrustfilet, Salz, Pfeffer, Olivenöl, 4 Tomaten, 3 Frühlingszwiebeln, einige Oliven (z.B. mit Chillicreme gefüllt), 4 Tortillafladen, Muffinblech




Backofen auf 180 Grad vorheizen. Das Hähnchenbrustfilet in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne mit heissem Olivenöl scharf anbraten und würzen. In eine Schüssel klein gewürfelte Tomaten, Frühlingszwiebel (in dünnen Röllchen) und in Scheiben geschnittene Oliven geben. Hähnchenbrustfilet zugeben. Die Muffinform mit Olivenöl fetten. Tortillafladen halbieren. Jeweils einen halben Fladen in eine Muffinvertiefeung geben, so dass es wie ein Körbchen aussieht. Füllung hineingeben und im Ofen ca 15-20 Min. backen.

Garnelensalat:

Zutaten (4 kleine Port.): Salat, Olivenöl, 1 rote Zwiebel,  1 gelbe Paprika, 5 Champignons, 6 Cocktailtomaten, marinierte Garnelen (TK), Balsamico-Creme

Salat waschen. Zwiebel schälen, halbieren, in dünne Streifen schneiden. Diese in heissem Olivenöl anbraten. Paprika und Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden, Tomaten vierteln und alles mitdünsten. In seperater Pfanne die Garnelen anbraten. Auf einem Teller den Salat anrichten, mit Kräutermarinade aus der Garnelen-Pfanne beträufeln und Balsamico darübergeben. Dann das gedünstete Gemüse sowie die Garnelen darauf anrichten.





Sonntag, 11. August 2013

Yummy Tiramisu im Glas

Yummy Tiramisu im Glas

Dolce Vita zum Dessert

Zutaten (4 Port.):

3 Eier
75g Zucker
40ml Amaretto
400g Mascarpone
1 Tasse Espresso
100g Löffelbiskuits
1 EL Kakaopulver




 1. Die Eier trennen. Eigelb mit dem Zucker und der Hälfte des Amarettos verrühren.
Dann die Mascarpone zugeben und gut verrühren, bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist (wer es etwas kalorienärmer bevorzugt, kann auch einen Teil der Mascarpone weglassen und diesen durch Eischnee ersetzen, der aus den übrigen 3 Eiweiß geschlagen wird).

2. In einer Schüssel die Löffelbiskuits fein zerkrümeln. In einer Tasse den Espresso mit dem restlichen Amaretto mischen. 

3. In dies Gläschen eine Schicht der Keks-Krümel geben. Diese mit der Espresso-Amaretto-Mischung beträufeln (nicht zu viel, der Biskuitteig saugt sich schnell voll und ist dann zu nass). Dann eine Schicht Mascarpone Creme darauf verteilen. Vorgang wiederholen und die Gläschen dann im Kühlschrank einige Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben.


Zubereitungszeit: 20 Min. + mind. 1Std. kaltstellen

Kcal pro Portion: 700

Eiweiß: 12g
Kohlenhydrate: 48g
Fett: 51g

Freitag, 9. August 2013

Yummy Pommes selbstgemacht mit Sesam-Schnitzel

Yummy Pommes selbstgemacht mit Sesam-Schnitzel



                                                                                   
Zutaten (4 Port.):
Pommes
1kg Kartoffeln
2 EL Sonnenblumenöl
Salz
Paprikapulver edelsüß
Schnitzel
 4 dünne Schweineschnitzel (Oberschale) à 120g
100g Sesam
100g Paniermehl
1 Zitrone
2 EL Senf mittelscharf
2 EL Honig


1. Backofen (Umluft) auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen und mit dem Messer oder der Küchenmaschine in schmale Streifen schneiden. In einer Schüssel mit dem Öl und 1 TL Salz gut durchmischen und dann gleichmässig auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. 
Ca. 20 Min. backen, nach der Hälfte der Zeit mit einem Pfannenwender neu verteilen, damit sie von allen Seiten gleichmäßig braun werden.

2. Während die Pommes backen in einer verschliesbaren Schüssel 2 EL frischen Zitronensaft, Senf, Honig und eine Prise Salz zu einr Marinade vermengen. Die Schnitzel abbrausen, trockentupfen (ggf. flach klopfen) und in die Schüssel geben. Verschliessen und gut durchschütteln.

3. Auf einem flachen Teller Sesam und Paniermehl vermengen. Schnitzel aus der Marinade nehmen und in der Panade wenden, leicht andrücken. In einer beschichteten Pfanne 3 EL Öl erhitzen und die Schnitzel von beiden Seiten goldgelb braten (ca. 4 Min. von jeder Seite).

4. Die Pommes aus dem Ofen nehmen, nochmals mit Salz und Paprikapulver abschmecken und mit den Schnitzeln anrichten. Dazu passt Salat (als Dressing kann man auch gut die übrige Marinade verwenden).

Kcal pro Portion:

Pommes:           250    Schnitzel: 380

Eiweß:               6g +                32g
Kohlenhydrate: 32g +               11g
Fett:                  11g +                23g

Dienstag, 6. August 2013

Yummy Cup Cakes

Yummy Cup Cakes

perfekt für den Kindergeburtstag oder als kleine Ferienbeschäftigung bei schlechtem Wetter


Zutaten (16-18 Stk.):
Teig:
3-4 EL Orangensaft
250g weiche Butter
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
250g Mehl
50g Speisestärke
0,5 Päckchen Backpulver
Papierförmchen
Creme:
300g weiche Butter
300g Puderzucker
300g Frischkäse
Lebensmittelfarbe
verschiedenes Kuchendekor zum Verzieren

1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Teig: Butter und Zucker mit dem Mixer schaumig rühren. Dann erst den Saft, dann die Eier nach und nach zugeben. Mehl mit Backpulver und Speisestärke mischen und das Gemisch unter Rühren einrieseln lassen. So lange weiterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Wenn er zu fest ist, etwas mehr O-Saft zugeben. Teig in Papierförmchen füllen und 20-25 Min. lang backen, bis die Kuchen goldgelb sind. Abkühlen lassen.

2. Die Zutaten für die Creme verrühren und nach Belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben. In einen Spritzbeutel geben und auf die abgekühlten Kuchen spritzen. Dann nach Lust und Laune mit Zuckerperlen, etc. verzieren.

Freitag, 2. August 2013

Tussi-Alarm

 Tussi-Alarm


Wir sind im Freibad. Da der Zwerg seine Blasenkontrolle noch nicht ganz im Griff hat, müssen wir ein paar gewisse Tröpfchen von seinem Schenkel waschen.

Ich klemm mir die Kleine also unter den Arm und und wir gehen zu den Duschen. Ich schalte an und halte den Zwerg drunter. Die Kleine freut sich und möchte runter vom Arm, immer wieder schaltet sie selbst die kalte Dusche an und flitzt darunter durch. Dabei quitscht sie laut vor Vergnügen, so dass ein paar Leute rüberschauen und lachen. Auch die Beademeistern stellt sich zu uns und bewundert, wie abgehärtet der Zwerg ist.

Auf einmal kommt der Zwerg unter dem Wasserstrahl rausgeschossen, wirft die Arme in die Luft und ruft dramatisch: "Meine Schminke! Meine Schminke!"

Äähm... say what?! Alle lachen und ich hab keine Ahnung, wo der Zwerg das aufgeschnappt hat (von mir sicher nicht).
Langsam bekomme ich eine gewisse Vorahnung, was mich mit den beiden Mädels noch erwartet in den nächsten Jahren...