Dienstag, 31. Dezember 2013

Einen guten Rutsch ins neue Jahr

Einen guten Rutsch ins neue Jahr

...wünscht euch Mamas Lifestyle




schon wieder ist es soweit...ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber seit ich Kinder habe fliegen die Jahre nur so an mir vorüber. Ein paar Stunden noch, dann ist es zu Ende...das wundervolle 2013.

Zeit, sich mal wieder an die guten und schlechten Momente zu erinnern. Zu überlegen, was man weiterhin tun, und was man im neuen Jahr anders machen möchte (kritische Reflexion ist ja fast schon ein Hobby von uns Frauen).

Für mich war 2013 das Jahr der Reisen, was ich sehr genossen habe. Meine Highlights waren:

Unsere Reise zu dritt nach Los Angeles und das lang herbeigesehnte Wiedersehen mit meiner Freundin N. dort,

Unsere Reise zu zweit (verspäteter Honeymoon) nach New York,

Unser Kurztripp zu viert an den Bodensee inkl. der ersten Hotelnacht mit dem Zwerg,

Unsere Reise nach Istanbul zu viert und die Erkenntnis, dass JEDE Reise als Familie doch am schönsten ist.

Ausserdem war es ein aufregendes Jahr, das Jahr der Entscheidungen:
Wir haben uns zu unserem Umzug nach Istanbul entschlossen. Das war natürlich eine Achterbahnfahrt der Gefühle, und da der Umzug erst noch kommt liegt der große Teil ja noch vor uns.
Ausserdem habe ich meinen alten Job gekündigt, mich in einen neuen eingefunden, meinen Blog ins Leben gerufen, angefangen Türkisch zu lernen,  mein "verbummeltes" Fernstudium wieder aufgenommen, meinen Zwerg für den Kindergarten angemeldet, die Große hat die gefürchtete 3. Klasse begonnen. Viele Veränderungen! Und ich muss sagen: keine die ich (bis dato) bereut hätte.

Gelernt habe ich auch dieses Jahr viel. Vor allen Dingen, auch mal 5e grade sein zu lassen. Wenn man Mutter, Ehefrau, Hausfrau/ Köchin/ Putzfrau, Arbeitnehmerin, Studentin, Familienmanagerin, ... ist, scheint es nahezu unmöglich alle Bereiche bis zur Perfektion zu managen.
Auch im neuen Jahr werde ich mich (hoffentlich) öfters mal zurücklehnen, das Chaos betrachten, tief durchatmen und dann herzlich drüber lachen.
Einen kleinen Denkanstoß in diese Richtung hat mir dieses Jahr mein Hausarzt gegeben, bei dem ich meinen kaputten Rücken gelegentlich einrenken lasse (ja, der Kopf liegt nachts immer noch oft auf dem Nachttischchen während der Zwerg mein Kopfkissen besetzt). Der sprach nämlich von der "Mutter als wichtigstes Bindeglied und überquellende Schale".
 Die Schale müsse voll sein (die eigenen Bedürfnisse gestillt) um überquellen zu können und dadurch ihrer Familie Liebe und Energie schenken zu können. Wenn sie leer wäre, könne auch nichts weitergegeben werden an die Liebsten.
Leichter gesagt als getan, das weiss wohl jede Mutter die unter Schlafmangel und Dauerstress leidet und gelgentlich das Chaos über sich zusammenbrechen sieht. Ich versuche den Rat meines Arztes trotzdem zu berücksichtigen und gehe kleine Schritte...sich mal in die Badewanne zu legen obwohl die Fenster geputzt werden sollten tut schliesslich keinem weh...und einem selbst ziemlich gut.

Auf die "schlechten" Momente möchte ich an dieserStelle übrigens nicht weiter eingehen. Nicht, dass wir nie welche hätten. Ich verdränge es nur gerne, dass mich meine Kinder und mein Leben gelegentlich auch mal in den Wahnsinn treiben.
Ausserdem versuche ich immer noch als unerschütterliche Optimistin, jeder zweifelhaften Erfahrung etwas Positives abzugewinnen und sie als lehrreich zu verbuchen.

Dieses Jahr möchte ich übrigens nicht abschliessen, ohne mich bei meinen Leser/innen zu bedanken!
Es ist für mich immer noch unbegreiflich, wie viele Menschen von überall her auf meiner Seite landen, meine Posts lesen, mit mir in Kontakt treten und mir so wahnsinnig viel positives Feedback geben!
Also: Ein dickes DANKESCHÖN an euch alle! Ihr seid einer der Gründe, warum ich meistens mit einem Lächeln durchs Leben hüpfe :-)






Mittwoch, 11. Dezember 2013

Die makabere Mops- Geschichte

Die makabere Mops- Geschichte

oder: es ist nicht alles Gucci, was glänzt


Für T.B.
Diese Geschichte ist deshalb so wahnsinnig gut, weil sie wirklich passiert ist. 
Genau SO
Ich habe Tränen gelacht und daher beschlossen, dass sie aufgeschrieben werden muss.
Das Schicksal hat einfach den besten Humor, und am Ende bekommt immer noch jeder das, was er verdient hat (damit ist nicht der Mops gemeint).


mitunter können Tragetaschen einen überraschenden Inhalt aufweisen
Eine Frau, nennen wir sie Frau A wie anonym, besitzt seit Jahren einen heißgeliebten, niedlichen, kleinen Mops. Als Frau A. eines Tages einen 4tägigen City-Trip mit ihren Freundinnen nach Berlin plant, hat sie jedoch Schwierigkeiten, einen würdigen Hundesitter für das süße Kerlchen zu finden und beschliesst daher kurzerhand, den Mops an diesem Happening teilhaben zu lassen.
Also setzt sich Frau A. samt Freundinnen und Mops in den Flieger, reist nach Berlin und gemeinsam unternehmen sie dort alles, was man als Mops gemacht haben muss, wenn man nach Berlin kommt.

Der kleine Mops erlebt also ein paar wunderbare Tage zwischen Alexanderplatz, Gedächtniskirche, Brandenburger Tor und rotem Rathaus. Dabei verhält er sich vorbildlich und Frau A. und ihre Freundinnen können wirklich stolz sein, einen so anständigen Begleiter an ihrer Seite zu haben. 

An einem der 4 wundervollen Berlin-Tage (welcher ist mir leider nicht bekannt) geschieht jedoch das Unfassbare:
Grade als Frau A. samt Gefolgschaft entspannt auf dem Kurfürstendamm flaniert, fällt der arme, kleine Mops völlig überraschend um und ist -sagen wir wie's ist- tot!

Man mag sich also nicht vorstellen, wie sich die bedauernswerte Frau A. und ihre Freundinnen in diesem Moment fühlen. Mitten in Berlin auf dem Kurfürstendamm mit einem toten Mops zu ihren Füßen.
Was tun?
Da der Mops natürlich nicht tot auf dem Kurfürstendamm liegen bleiben kann, aber auch lässig unter den Arm geklemmt ein verstörendes Bild abgibt, entschieden sich die Frauen für das Naheliegendste:
Sie spazieren in den nächstbesten Laden und bitten um eine große Einkaufstüte, um den Mops transportieren zu können. Beim nächstbesten Laden handelt es sich in diesem Fall um GUCCI.
Die Verkäuferin ist zunächst etwas perplex, als sie um diesen Gefallen gebeten wird. Nachdem ihr allerdings geschildert wird, welch grauenvolle Szene sich soeben abspielte, hat sie Mitleid und schenkt den Frauen die größte und edelste Tüte, die sie anbieten.
Die Frauen betten also den armen Mops in Gucci und beschliessen, den Schock erst mal bei einer Tasse Kaffee zu verdauen und die weitere Vorgehensweise zu besprechen.
Sie sitzen also schweigend im Café...grübeln darüber, was weniger schrecklich ist: Den Mops in Berlin zu "entsorgen" oder das tote Tier in den Flieger zu schmuggeln. 
So sitzen sie da und trinken. Und schauen. Sehen eine Gruppe Jugendlicher auf Skateboards. Trinken wieder. Sind in Gedanken versunken. 
Bis plötzlich ein Skateboardfahrer direkt an ihrem Tisch vorbeischiesst,....ihr ahnt sicher, was jetzt kommt?!.... sich die GUCCI-Tasche schnappt und damit innerhalb weniger Augenblicke über alle Berge ist!


Trotz des tragischen Todesfalls ist, wie ich finde, diese Story gut ausgegangen.
Der Mops hatte einen schönen Tod und vorher wohl die glücklichsten Stunden seines Lebens.
Das größte Problem der armen Besitzerin löste sich in Gucci auf.
Und für den Taschendieb war es wohl die Lektion seines Lebens. (Der Moment, in dem er seine vermeintliche Edel-Beute aus der Tasche zieht, muss einfach göttlich gewesen sein!)





Dienstag, 10. Dezember 2013

Morgen, Mamis, wird's was geben...

Morgen, Mamis, wird's was geben...


copyright: Bryan Adams
Da sich in der Weihnachtszeit sowieso alles um die Kinder dreht, verlose ich nun ein kleines Weihnachtsgeschenk an die Mamas (zum Selbst-Behalten oder Weiterschenken).

Was könnt ihr gewinnen?

Einen wunderschönen, limitierten Kalender mit ausdrucksstarken Schwarzweiß-Porträts von Stars wie Lana del Rey, Kate Moss und Tobey Maguire im Wert von 33€.
Sie alle wurden von Bryan Adams für den Hear the World Kalender fotografisch in Szene gesetzt.






Wie funktioniert's?
copyright: Bryan Adams

Teilt bis zum 20.12. euren Lieblingspost/euere Lieblingsrezept von Mamaslifestyle mit euren Facebook-Freunden.
Schickt dann eine Mail an mamaslifestyle@gmail.com mit
  • dem Link zu eurer Pinnwand/ eurem Post (den Post auf "öffentlich" einstellen, damit er eingesehen werden kann), 
  • eurem Namen und
  • eurer Adresse. 
Unter allen Teilnehmern wird dann am 20.12. um 21h der Gewinner ausgelost und am 21.12. veröffentlicht.
Dem Gewinner wird der Kalender dann umgehend per Post zugeschickt.


copyright: Bryan Adams




Ich wünsche euch allen viel Spaß und Glück und freue mich schon darauf, dem Gewinner eine Weihnachtsfreude bereiten zu dürfen :-)


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Yummy Plätzchen: Nikolausstiefel

Yummy Plätzchen: Nikolausstiefel


Zutaten (40-50 Stück):

250g Weizenmehl
1 TL Backpulver
75g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
3 Tropfen Butter- Vanille- Aroma
50g Crème fraîche
175g Butter
 roter Zuckerguss
Hagelzucker

Ausserdem: Stiefel- Förmchen zum Ausstechen




1. Ofen bei Ober/Unterhitze auf 180 Grad vorheizen.

2. In eine großen Rührschüssel Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillinzucker, Aroma, Crème fraîche und Butter geben. Mit dem Mixer (Knethaken) und anschliessend von Hand auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem gleichmässigen Teig verarbeiten.

3. Teig portionsweise auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen (restlichen Teig immer kühl stellen, da er sonst klebrig wird). Mit dem Ausstecher die Stiefel ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

4. Die Plätzchen ca 10-15 MInuten backen, bis sie goldbraun sind und anschliessend erkalten lassen.

5. Roten Zuckerguss lt. Packungsanweisung anrührenund mit einem Pinsel auf die Stiefel auftragen. Noch bevor der Guss trocken ist, den "Pelzrand" der Stiefel mit Hagelzucker dekorieren und trocknen lassen.

Zubereitungszeit: ca 90 Min.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Yummy Klassiker Rinderrouladen

Yummy Klassiker Rinderrouladen

immer wieder ein Gedicht



Zutaten (4 Port.):

4 große Rouladen vom Rind
400g Rinderhack
4 EL Senf (mittelscharf)
100g Möhren
100g Knollensellerie
2 Zwiebeln
100g Gewürzgurken
150g Bacon
Pfefferkörner
Lorbeerblatt
Piment
2 El Tomatenmark
500ml Rinderbrühe
100ml Rotwein (trocken)
Öl


1. Rouladen waschen, trockentupfen, von beiden Seiten pfeffern und salzen.
Dann jede Roulade mit 1 EL Senf bestreichen und mit Bacon belegen.
Zwiebeln in feine Ringe, Gewürzgurken in kleine Stückchen schneiden und beides mit dem Hackfleisch gleichmässig auf den Rouladen verteilen. Aufrollen und mit Spiesschen oder Zahnstochern fixieren.

2.  In einem Bräter oder Wok etwas Öl erhitzen. Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten und herausnehmen.

3. Möhren und Sellerie schälen und klein würfeln. Im Bratensaft der Rouladen anrösten.
Tomatenmark und Gewürze zugeben, kurz mitrösten. Mit Wein ablöschen und gut einkochen lassen.
Dann etwas von der Brühe zugeben, wieder einkochen lassen. Dann die restliche Brühe und die Rouladen zugeben.

4. Kurz aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel ca. 1 Stunde schmoren lassen. Dann den Deckel ein Stück weit öffnen und eine weitere Stunde schmoren lassen, so werden sie ganz zart.

Während der Schmorzeit 2 mal wenden. Am Ende Rouladen entnehmen und Soße je nach Geschmack entweder mit Gemüsewürfeln servieren oder vorher durch ein Sieb abgiessen. (Evtl. mit Soßenbinder oder Mehl binden). Vor sem Servieren Sauce nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passt: Salat, Reis, Salzkartoffeln, Kartoffelpüree, Blaukraut, Kartoffelknödel

Zubereitungszeit: 45 Min + 2 Std. Schmorzeit

Sonntag, 1. Dezember 2013

Advent, Advent


Advent, Advent...

wie wir Mütter alles schaffen? - Gar nicht!



Ich wünsche euch allen einen wunderschönen, ruhigen und besinnlichen ersten Advent!


Wobei wir schon bei den Stichworten wären: Leider mutiert die Vorweihnachtszeit vor allem bei (berufstätigen) Müttern zu Wochen voller Stress und Hektik. Schuld daran sind im weitesten Sinne unsere herzallerliebsten Kinder :-) 
Denn für die soll es alle Jahre wieder eine unvergessliche Zeit voller Spannung, Überraschung und kleiner Köstlichkeiten werden. Dabei stecken wir uns gerne zu hohe Ziele. 

Angefangen beim selbstgebastelten, kreativen und originellen Adventskalender. Hierfür müssen in diversen Nachtschichten nicht nur Bastelbücher oder DIY-Blogs studiert, Materialien gesammelt und gekauft, geschnitten, geklebt und "verbastelt" werden,  sondern auch noch je nach Anzahl der Kinder 24, 48 oder -um Gotets Willen- in manchen Familien sogar noch mehr unterschiedliche, passende, abwechslungsreiche "Kleinigkeiten" besorgt werden um das Kunstwerk angemessen zu befüllen.

Als wären wir damit nicht bereits genug beschäftigt, möchten wir natürlich noch mit den Kindern gemeinsam einen Adventskranz gestalten, für den man sich nicht 4 Wochen schämen muss, wenn er als Eyecatcher auf dem Esstisch thront. Wer Kinder hat, erkennt bereits jetzt den Widerspruch: Selbstgebasteltes aus Kinderhand und Dekoratives in Erwachsenenaugen verhält sich - milde ausgedrückt- etwas konkurrierend zueinander.
Weitere Herausforderungen warten: Bei der Dekoration des Weihnachtsbaumes stellt sich das selbe Problem. In einem Anflug von Wahnsinn und partnerschaftlicher, respektvoller Erziehungsmethoden habe ich vor Jahren meiner Großen ein gewisses Schmück-Bestimmungsrecht eingeräumt, unter dessen Folgen ich nun jedes 2. Jahr leide. Dass sich mir bei der Farbkombination rot/braun/gold/silber die Nackenhaare aufstellen, bleibt leider mein Problem.

Ausgelastet mit diesen zeitintensiven Weihnachts-Beschäftigungen, die viel diplomatisches Fingerspitzengefühl erfordern, sollen wir nun auch noch nebst Haushalt, Job und Kinder-Bespaßung völlig unbemerkt und undercover Geschenke ins Haus schaffen. 
Dabei haben wir 3 große Herausfoderungen zu bewältigen: 
  • Die Auswahl der richtigen Artikel (dabei den Spagat zwischen Gewünschtem und selbst für sinnvoll Erachtetem schaffen), 
  • den unbemerkte Kauf derselbigen 
  • und letzten Endes das wohlüberlegte Verstecken im Haushalt, dessen Winkel und Ecken den Kindern meist besser vertraut sind, als einem lieb ist.
Wer vorher auch noch gemeinsam mit den Kindern Wunschzettel bastelt, hat noch ein weiteres großes "To-Do" abzuhaken.

Abgerundet wird unser großes Weihnachts-Paket noch durch das Backen verschiedener Plätzchen
Das darf natürlich nicht in Abwesenheit der Kinder erfolgen, was dafür sorgt, dass die 3-fache Zubereitungszeit eingeplant werden muss und nach jeder Back-Episode zusätzlich eine Nachtschicht, um die Spuren wieder zu beseitigen. Selbstverständlich begnügen wir uns nicht nur mit 1,2 popligen Sorten sondern möchten jederzeit eine bunte, vielseitige Auswahl anbieten können.

Nicht unerheblich sind dann noch die "kleinen", familienspezifischen Besonderheiten, die ebenfalls Zeit und Nerven benötigen. An dieser Stelle ziehe ich meinen Hut vor Müttern 
  • deren Kinder fleißig Weihnachtslieder auf der Blockflöte proben
  • deren Kinder jedem weitläufigen Familienmitglied (unter Hilfestellung) ein individuelles Weihnachtsgeschenk basteln wollen, 
  • deren Kinder beim Krippenspiel, den Sternsingern oder sonstigen Aktivitäten mitwirken
  • deren Kinder im Vereinsrahmen in den Genuss von Weihnachtsfeiern kommen  (für die die Mütter Nikolaus-Auftritte, kulinarische Genüsse und Geschenke organisieren)
  • und alle, die ich jetzt vergessen habe. 
Nun aber zur abschließenden Frage: 

Was tun, damit wir Mütter nicht am 24. auf dem Zahnfleisch angekrochen kommen, nicht mit einem Kreislaufkollaps unter dem Christbaum oder einem Nervenzusammenbruch im Büro enden???

Am Besten wohl die Ansprüche etwas zurückschrauben
Immerhin sind es hauptsächlich unsere eigenen Erwartungen, die wir unter völliger Selbstaufopferung erfüllen wollen. Hier müssen Abstriche gemacht und zur Entspannung der Situation einfach Prioritäten gesetzt werden.
Ich persönlich kann/will zum Beispiel auf die ganze Backerei nicht verzichten. 
Dafür habe ich einfach unseren Adventskranz von letztem Jahr innerhalb von 5 Minuten im Alleingang mit neuen Kerzen und ein paar Deko-Artikeln gepimpt (siehe Foto).
Unsere Adventskalender sind mal wieder lieblos gekauft (die Kinder freuen sich trotzdem), die Zeit zum Basteln spare ich mir und investiere sie in sinnvolle Weihnachtsbeschäftigungen...wie zum Beispiel Energie und Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt tanken.
Die bereits bekannten Geschenkwünsche unserer Kindern habe ich schon mal vorsorglich an die Verwandschaft weitergegeben, so muss ich mich nicht darum kümmern und habe noch etwas Zeit, mir ein paar Überraschungen einfallen zu lassen (die gelingen doch den Müttern immer noch am Besten).
Ausserdem müssen gestresste Mütter zusammenhalten: Das Treffen zum gemeinsamen Backen beispielsweise verringert die Anzahl der hinterher zu putzenden Küchen um mind. 50% :-).

In diesem Sinne: 
entspannt euch, meine Leidensgenossinnen! Denn eine gut gelaunte Mutter in der Adventszeit ist schwer zu finden und damit ein besonderes, wertvolles und seltenes Geschenk für eure Familien!








Dienstag, 26. November 2013

Yummy Plätzchen: Himbeer-Blüten

Yummy Plätzchen: Himbeer-Blüten



Zutaten (25 Stück):

250g Weizenmehl
2 TL Backpulver
1 Ei
125g Butter
100g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
150g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
2 EL Wasser
1 TL Kakaopulver
Himbeergelee



1. Den Teig zubereiten: Mehl, Backpulver, Ei, Butter, Zucker und Vanillinzucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixer (Knethaken) zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Dann mit den Händen weiterkneten, bis ein glatter Teig entsteht.

2. Teig portionsweise auf bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen und dann ca 50 Blumen ausstechen. Die Hälfte der Blumen beiseite nehmen und z.B. mit dem Aufsatz einer Spritztüte kleine Kreise aus der Mitte ausstechen. Alle Blumen bei Ober/Unterhitze 180 Grad ca. 8 Min. lang backen bis sie goldgelb sind. Auf einem Rost abkühlen lassen.

3. Für den hellen Zuckerguss 100g Puderzucker mit 1 EL Wasser und 1 EL Zitronensaft verrühren. Für den dunklen Zuckerguss 50g Puderzucker mit Kakaopulver und 1 EL Wasser verrühren. Die Blumen mit Loch auf ein Backpapier legen und erst mit der hellen Glasur bepinseln. Dann die dunkle Glasur darauf träufeln und mit einem Holzstäbchen ein Muster hineinziehen. Trocknen lassen.

4. Zum Schluss etwas Himbeergelee in einer Schüssel glattrühren. Die ganzen Blumen damit bestreichen und dann die Blumen mit Loch darauflegen, wieder trocknen lassen.

Zubereitungszeit: mit Back-/Abkühl- und Trockenzeiten ca. 2 Std.

Montag, 25. November 2013

Yummy Veggie-Hackbraten

 Yummy Veggie-Hackbraten



Zutaten:

100g rote Linsen
200g weichkochende Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Lauchstange
100g Möhren
50g Pistazien (geschält)
50g Erdnüsse (geschält)
3 EL Roggenmehl
2 Eier
frische Petersilie
Muskat, Salz, Pfeffer
Olivenöl
Sonnenblumenkerne





Ausserdem: Kastenform








1. Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Linsen in einem Topf mit wenig Wasser köcheln lassen, bis sie gar sind aber nicht zerfallen (15-20 Min.). Danach abtropfen lassen.

2. Währendessen Kartoffeln schälen und mit einer Reibe in eine große Schüssel reiben. Danach Reibemasse im Spülbecken von Hand etwas ausdrücken, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Zwiebeln, Knoblauch und Möhren schälen und von Hand oder mit der Küchenmaschine feinhacken. Zu den Kartoffeln geben.

3. Lauch putzen und kleinschneiden, Pistazien und Erdnüsse feinhacken. Alles zu der übrigen Masse geben und ausserdem Mehl, Eier, Linsen und Petersilie hinzufügen. Alles gute durchmischen und mit den Gewürzen abschmecken. 

4. Kastenform mit Öl einfetten und den Sonnenblumenkernen ausstreuen. Dann die Masse hineingeben und glatt streichen. Ca. 40 Min. lang backen. Aus dem Ofen nehmen und auf eine Servierplatte stürzen. In dicke Scheiben schneiden und servieren.

Dazu passt: Salat oder Gemüse in Rahm/ Rieslingsauce.

Zubereitungszeit: 30 Min. + 40 Min. Backzeit

Kcal pro Scheibe (1 Kastenform = 12 Scheiben): 140

Eiweiß: 7g
Kohlenhydrate: 13g
Fett: 7g

(Ausserdem: 100mg Kalium
wirkt harnantribend/entwässernd, sorgt für ausgeglichenen Säure/Basen-Haushalt und einen gesunden Blutdruck. Ausserdem regt es die Kohlenhydrat-Verwertung und Eiweißsynthese an. Empfohlen ist die Aufnahme von mind. 2g täglich.)



Sonntag, 24. November 2013

Ballast = Bares

Ballast = Bares

 

 

warum Abschied nicht weh, sondern gut tut...


Wie schon erwähnt haben wir unsere Wohn - und Stauräume in Vorbereitung auf unseren großen Umzug ausgemistet und auf Vordermann gebracht.
Das Resultat war ein Anhänger voller Dinge für das Müllheizkraftwerk, ein Auto voll Gegenstände die verschenkt wurden, und diverse Kisten die wir in 2 Kategorien eingeteilt haben: Mitnehmen und Verkaufen.

Man sollte nicht glauben, wie viele Dinge sich in der kurzen Zeit (2,5 Jahre) in der wir unsere aktuelle Wohnung bewohnen, angesammelt haben. Schuld sind natürlich die Kinder :-)
Unsere Garage beherbergt einen beachtlichen Fuhrpark bestehend aus Rollern, Fahrrädern, Kinderwagen, Puppenwagen, Dreirad, Rollschuhen, Schlittschuhen, einem Waveboard, Schlitten, Skiern, Snowboards, usw. Das Meiste davon natürlich in unterschiedlichen Größen und Ausführungen...

Dazu kommen Berge im Keller an Spielzeug und Kleidern (wachsen die wirklich so schnell?!).
Jeder weiss natürlich, dass Kinder ins Geld gehen. Aber wenn man mal der geballten Menge an Anschaffungen aus 2 Jahren gegenübersteht, aus denen sie schon wieder entwachsen sind, wird einem das Außmaß erst richtig bewusst. Whatever, es ist zu viel zum Aufheben und zu Schade, um es wegzuwerfen.

So bin ich jetzt täglich stundenlang damit beschäftigt, alls Mögliche zu waschen, putzen bügeln, fotografieren und ins Internet zu stellen, damit wir nach und nach unseren "Ballast" loswerden. Bei einigen Sachen mit emotionalem Wert fiel es mir erst schwer, mich zu trennen. Aber ich muss gestehen, wenn die Sachen weg sind ist das ein richtig gutes Gefühl. Je übersichtlicher der Berg an Überflüssigem wird, desto aufgeräumter fühlt man sich selbst. Abschied tut also nicht weh, sondern gut.

Vor Allem beim Kinderspielzeug und -kleidung klappt das ganz gut: Mehr als 300€ kamen schon zusammen und der Keller ist bereits etwas leerer.
Dabei habe ich eher schlechte Erfahrungen mit Ebay gemacht (viele Sachen die unter Wert weggehen, viele Käufer die nicht bezahlen, dazu kommen die Ebay-Gebühren etc) und sehr gute mit Mamikreisel.
Hier konnte ich im letzten Monat knapp 60 Dinge zu einem Preis verkaufen, bei dem man sich nicht fragt ob sich die Fahrt zur Post überhaupt lohnt. Und es ist kein Ende in Sicht ;-) (wer Mädchensachen in den Größen 56-74 bzw 110-134 sucht, hat in meinem Katalog Mamaslifestyle Katalog noch Auswahl an über 170 Artikeln).

Hat jemand noch weitere Tipps wie man gut erhaltene Sachen an den richtigen Mann/die richtige Frau bringt? Kennt ihr gute Websites für Kleinmöbel, Kleidung, etc? Oder kennt ihr eine Organisation, die solche Spenden 100%ig an diejenigen weitergibt, die es am Dringendsten brauchen?

Freue mich schon auf eure Nachrichten...







Dienstag, 19. November 2013

Wir wandern aus!

So meine Lieben,

nach langer Schreibfaulheit hört ihr heute wieder mal von mir...
Der Grund meiner wenigen Posts in den letzten Wochen ist ein echter Hammer:

Wir wandern aus :-) !

Und zwar richtig: Nach Istanbul soll es gehen. Und das schon in einigen Wochen.
Mein Mann hat dort ein tolles Jobangebot bekommen und nach langem hin und her, pro und contra, Euphorie und Zweifeln haben wir uns letzten Endes dafür entschieden, diese tolle Chance zu ergreifen.

schöner Ausblick in die Zukunft
Jetzt geht es hier natürlich drunter und drüber. Gefühlte 1000 Dinge müssen abgeklärt werden.
Wo sollen wir wohnen? Welche Schule soll die Große besuchen? Wie lernen wir am Besten die Sprache? Nehmen wir die Autos mit? Was wird aus der Kranken- und Rentenversicherung? Undundund...
Trotz Internet leider gar nicht so einfach, alles Wichtige in Erfahrung zu bringen.
Vor Allem, wenn man die Sprache nicht beherrscht.

Freude geht überall auf der Welt
 Und so sind wir ie letzten Wochen mit den ersten Vorbereitungen verbracht:
Termine beim Konsulat, Nerven der türkischen Botschaft (ich hoffe, die haben keine "black list", ansonsten werden unsere Anrufe bald nicht mehr durchgestellt), Aussortieren sämtlicher Schränke, des Kellers, der Garage, Kontakt mit Makler, Schule, etc.


Zum Glück haben wir noch etwas Zeit. Mein Mann wird Anfang nächsten Jahres beginnen, dort zu arbeiten und wir haben geplant, dann im Frühling nachzukommen wenn alles vor Ort vorbereitet ist.

Im Großen und Ganzen freuen wir uns alle riesig auf den großen Schritt. Eine einmalige Chance, ein ganz anderes Leben zu führen, eine neue Kultur und Sprache verstehen zu lernen. Gerade für die Kinder sehe ich es als tolle Möglichkeit für die persönliche Entwicklung.

darauf freut sich dir Große...
Aber natürlich gibt es da auch die andere Seite: Wir nehmen ihnen ihr Zuhause, ihre gewohnte Umgebung, Großeltern, Tanten, Onkel werden in Zukunft nicht mehr ins Familienleben integriert sein.
Viele Gedanken, die man sich macht. Und viele Fragen, die man sich stellt.
Als Eltern will man seine Kinder ja vor jeder schlechten Erfahrung im Leben bewahren und sämtliche Wege mit der Dampfwalze ebnen, bevor die Kinder sie begehen ;-)
Und so renne ich noch etwas wie ein kopfloses Huhn durch die Gegend und versuche, alles so gut wie nur möglich vorbereiten, damit der Übergang ins "neue Leben" so komfortabel wie möglich wird.
... und darauf der Zwerg

Zum Glück hatten wir im Sommer bereits die Gelegenheit, die Stadt etwas kennenzulernen.
Die positiven Eindrücke und vor allem die Offenheit der tollen Menschen dort haben uns die Entscheidung letzten Endes sehr erleichtert und sorgen bei mir für ein gutes "Bauchgefühl".


Soviel erstmal zu unseren großen, großartigen Neuigkeiten... ich halte euch auf dem Laufenden ;-)






Freitag, 8. November 2013

Yummy Falafel mit Pitabrot und Harissa-Joghurt

Yummy Falafel mit Pitabrot und Harissa-Joghurt

 




Zutaten (4 Pers.):

8 Pita- Brottaschen
350g Kichererbsen (am Vortag in reichlich Wasser einweichen)
2 Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
Koriander
Kümmel
Salz, Pfeffer
250ml Naturjoghurt
1 EL Olivenöl
1 EL frischer Zitronensaft
2 EL Harissa-Paste
1/2 Eisbergsalat Salat
1/2 Salatgurke
1 rote Zwiebel

ausserdem: Küchenmaschine


1. Kichererbsen abtropfen lassen und mit 4 Knoblauchzehen, der Zwiebel und den Gewürzen (großzügig würzen!) in einer Küchenmaschine zu einem körnigen Teig verarbeiten.

2. Aus dem Teig kleine Bällchen formen (ganz fest zusammendrücken, sonst fallen sie auseinander). In einer grossen Pfanne mit viel Öl portionsweise frittieren, dabei vorsichtig mit einem Löffel wenden. Nach dem Herausnehmen auf ein Küchentuch legen, so dass das überschüssige Fett entzogen wird.

3. Joghurt, eine gepresste Knoblauchzehe, Olivenöl und Zitronensaft sowie Harissapaste zu einem Dip vermengen.

4. Pitabrot toasten, Salat und Gurke waschen und beides in feine Scheiben schneiden. Zwiebel in dünne Ringe schneiden. Alle Zutaten in die Brottaschen geben.

Tipp: Für Kinder etwas Joghurt mit Gartenkräutern (frisch oder TK) mischen, die Harissapaste ist sehr scharf!

Zubereitungszeit: ca 40 Min.


Mittwoch, 30. Oktober 2013

Yummy Kartoffelgratin

Yummy Kartoffelgratin



Zutaten:

10g Butter
2 Knoblauchzehen
800g Kartoffeln
125ml Sahne
125ml Milch
125ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskat
50g geriebener Emmentaler



1. Backofen auf 180Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Auflaufform mit Butter fetten und eine der Knoblauchzehen hineinpressen.

2. Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln. Boden der Auflaufform mit Kartoffelscheiben bedecken, mit Salz und Muskat würzen. Dann die restlichen Kartoffelscheiben darüber schichten.

3. Sahne, Milch und Gemüsebrühe mischen. Knoblauchzehe hineinpressen, mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Über das Gratin giessen. Alles 60Min. im Ofen backen, 15 Min. vor Ende den Käse darüberstreuen.

Tipp: Kartoffelgratin aus vorgekochten Kartoffeln ist zwar schneller gar, aber nicht zu empfehlen. Die Kartoffeln nehmen nur im rohen Zustand das Aroma der Sauce auf.

Zubereitungszeit: 10 Min. + 60 Min. Garzeit

Dienstag, 29. Oktober 2013

Herbst- Deko

 Herbst- Deko


wir waren draussen und haben bunte Blätter für ein bisschen Herbstflair auf unserem Esstisch gesammelt... hier das Ergebnis :-)


dazu ein Tischläufer, Kerzenhalter und Duftkerzen von Tchibo (Vanille, Zimt und Schoko...mmmmhh).
Vollendet haben wir unser Werk mit Zierkürbissen aus Omas Garten, einem Pilzmännchen aus der Spielzeugkiste, Hagebutten und Kastanien :-)

So wirds drinnen schön gemütlich wenn's draussen kalt und windig ist...


Dienstag, 22. Oktober 2013

Familien-Apps 4 free- Aktion bis zum 31.10.2013

Familien-Apps 4 free 

Aktion bis zum 31.10.2013

 


hier wirds bald kalt und ungemütlich...



Wenn es was umsonst gibt und dazu noch für Familien, kann ich euch das als waschechter Schwabe auf keinen Fall vorenthalten. 

Natürlich geniessen wir die letzten Sonnenstrahlen am Liebsten auf dem Spielplatz oder bei Ausflügen an der frischen Luft. Doch die letzten warmen Tage sind gezählt, bald geht's wieder los mit Regen, Wind und Schmuddelwetter. Da freuen wir uns ganz besonders über ein paar neue Spielideen, die gemütlich eingemummelt auf dem Sofa mit einer Kanne Tee machbar sind. Hier kommen ein paar tolle Apps für Kinder ab 2 bzw. 3 Jahre, die es noch bis zum 31.10. kostenlos gibt.






Apps zum Reinlesen, Zuhören und Mitspielen: Zum Start der Kinder-Apps "Die große Wörterfabrik" und "SoundMemo" verschenkt mixtvision Digital  unter www.mixtvision.de/freeapps iPad-Apps für die ganze Familie.

Die große Wörterfabrik: Die wunderschöne Bilderbuch-App zum vielfach ausgezeichnete Buch "Die große Wörterfabrik" von Agnès de Lestrade und Valeria Docampo eröffnet einen poetischen, spielerischen Zugang zur Welt der Sprache für neugierige Kinder ab 3 Jahren und Verliebte jeden Alters.
Im App Store: https://itunes.apple.com/de/app/die-gro-e-worterfabrik/id715582746

SoundMemo: Mit der SoundMemo App zeigen Kinder, was ihre Ohren alles können, und erkunden dabei liebevoll animierte Klangwelten - am besten zusammen mit deiner ganzen Familie! Spielerisches Zuhören-Lernen für aufmerksame Ohren ab 3 Jahren.
Im App Store: https://itunes.apple.com/de/app/soundmemo/id616060368

pikcha.tv HD: In der neu gestalteten App des Bilderbuchkanals pikcha.tv finden Sie Bilderbuchfilme für unterwegs in HD-Qualität. Mit den beliebtesten Bilderbuch-Figuren von Janosch bis Prinzessin Lillifee und den schönsten Geschichten für Kinder ab 2 Jahren.
Im App Store: https://itunes.apple.com/de/app/pikcha.tv-hd-bilderbuch-filme/id625348736


Welche Apps benutzt ihr zusammen mit euren Kindern? Ich bin sicher, ihr habt noch ein paar gute Tipps ;-)
 

Freitag, 18. Oktober 2013

Kindliche Logik - unbestritten die Beste

 Kindliche Logik - unbestritten die Beste

Mein schlauer Professor und die Studien der deutschen Sprache



Hier kommen die neusten Interpretationen von bekannten und neu erschaffenen Wörtern meines Zwergs:

wenn sie ein Wort falsch sagt, hat sie"versagt".
Wenn sie auf dem Weg vom Kindergarten nach Hause Hunger hat, ist sie "verhungert".
Wenn sie beim gehen stolpert, hat sie sich "verlaufen".

Wohingegen es sich um einen "Umfall" handelt, wenn sie sich irgendwo anstösst und stürzt.

Das Barbie-Pferd, das aufgrund seines angebrochenen Beins nicht mehr richtig stehen kann, hat einen "Wackelkontakt".



Ich bringe es einfach nicht übers Herz, solche cleveren Erkenntnisse richtigzustellen oder zu verbessern.
Aus diesem Grund hat die Große auch bis zur Einschulung anderer Leute Finger gequetscht, wenn sie jemandem "die Daumen gedrückt" hat :-)

Seid ihr Anhänger der fehlerfreien Kommunikation, oder versucht ihr auch, euch solche Alltags-Erheiterer so lange wie möglich zu bewahren?





Donnerstag, 10. Oktober 2013

Homemade Mega- Burger

Homemade Mega- Burger

Fast Food schmeckt am Besten als Slow Food!





 Zutaten (4 Burger):

4 Burger-Brötchen (groß)
4 TL Salatcreme
einige Blätter Eisbergsalat
einige Scheiben Salatgurke
einige Scheiben Tomate
2 Zwiebeln
1 EL Butter
1 EL Zucker
Schuss Worcester-Sauce
250g Rinderhack
100g TUC Cracker
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat
2 EL Senf
4 Scheiben Schabletten-Käse
12 Streifen Bacon
4 TL Barbecue-Sauce



1. Aus Hackfleisch, fein zerbröselten Tuc-Keksen, aufgeschlagenen Eiern sowie Senf, Salz, Pfeffer und Muskat eine gleichmäßige Masse herstellen und 4 große, runde (passend für die Brötchen-Grösse) Fleischstücke formen.

2. In einer Pfanne die Butter zerlassen und feine, in Ringe geschnittene Zwiebeln darin weich dünsten.
Dann mit dem Zucker bestreuen, leicht karamellisieren lassen und am Ende mit einem Schuss Worcester- Sauce ablöschen. Die Zwielringe aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

3. In der selben Pfanne (ohne Ausspülen) dann bei mittlerer Hitze das Fleisch braten.
Direkt nach dem 1. Wenden den Schabletten Käse auf die fertige, heisse Seite legen und Pfanne mit einem Deckel schliessen. So staut sich die Hitze und der Käse kann auf dem Fleisch schmelzen. Wenn das Fleisch medium gebraten ist, aus der Pfanne nehmen (Garzeit variiert je nach Dicke).

4. Währendessen auch die Bacon-Scheiben in einer Pfanne ohne Fett kross braten.

5. Brötchen aufschneiden und kurz auf den Grill oder auf den Rost im Ofen legen, um sie zu erwärmen.

6. Burger fertigstellen: Unterseite des Brötchens mit Salatcreme bestreichen. Dann Salat, Gurke und Tomate und Bacon darauflegen. Dann kommt das Fleischstück mit dem Käse. Obendrauf noch die Zwiebelringe, dann uum Abschluss obere Hälfte des Brötchens mit Barbecue-Sauce bestreichen und zuklappen.


Dazu passt: Selbstgemachte Pommes oder Country Potatoes (Foto) mit Ketchup. Rezept:
Selbstgemachte Pommes

Sonntag, 6. Oktober 2013

Entdeckung des Tages

Entdeckung des Tages

Wachsstift auf dem Flachbild-Fernseher


manchmal landet Farbe nicht dort, wo sie sollte
Heute haben wir aus Karton ein Spielhäuschchen gebastelt, das der Zwerg mit Wachsstiften vollkritzeln durfte.
Doch, wie so oft wenn es etwas zu lange ruhig ist, kam der große Schreck hinterher. Der Zwerg war so in seinem kreativen Element, dass auch unser schöner Flachbildfernseher mit roter Wachsfarbe verschönert wurde ("Ich hat ein Kartoffelkönig gemalt!").

Erst mal große Verzweiflung meinerseits, da die Farbe mit Wasser und Tuch nicht abzubekommen war. Und sowohl Glas- als auch sämtliche anderen Reiniger sollte man auf dieser Oberfläche NICHT anwenden!

Die rettende Lösung haben wir noch gefunden: Brillen- Reinigungstücher! :-)

Samstag, 5. Oktober 2013

Yummy Apfel-Rotkohl (Blaukraut) und Kürbis-Kartoffel-Püree

Yummy Apfel-Rotkohl (Blaukraut) und Kürbis-Kartoffel-Püree

Perfekte Beilage zu Wild, Schweinebraten/-filet, Rind oder Ente

 

(Foto: Ente à l'orange)

Zutaten Rotkohl (4Port):

1 KG Rotkohl
50g Butter
1 Zwiebel
2 Äpfel
1 EL Zucker
2 EL Apfelessig
4 EL Rotwein
2 EL Johannisbeergelee
1 Lorbeerblatt
Salz
250ml Gemüsebrühe



1. In einem großen Topf die Butter zerlassen und dann geschälte, feingehackte Zwiebel und ebenfalls kleingehackte Äpfel (ohne Kerngehäuse) darin andünsten. Zucker darüber geben uns leicht karamellisieren lassen. 

2. Dann den Rotkohl (äußere Blätter entfernt, in feine Streifen geschnitten) zugeben und kurz mitdünsten. Essig, Wein, Gelee und Gewürze zugeben und dann mit der Brühe aufgiessen.

3. Bei niedriger Temperatur und geschlossenem Deckel 30-45 Min, schmoren (je nach Kohl dauert es unterschiedlich lange, bis er gar ist). Zwischendurch immer wieder wenden und prüfen, ob genügend Flüsigkeit im Topf ist, ggf. Wasser oder Brühe nachgiessen. Vor dem Servieren Lorbeerblatt entfernen.

Zubereitungszeit: 15 Min. + 30-45 Min. Garzeit

Kcal pro Portion: 225

Eiweiß: 4g
Kohlenhydrate: 25g
Fett: 11g



Zutaten Kürbis-Kartoffel-Püree (4Port):

350g Kartoffeln
1 Süßkartoffel (350-400g)
200g Kürbis
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskat


1. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und dann Kartoffel, Süßkartoffel und Kürbis (geschält, entkernt und in grobe Stücke geschnitten) darin garen (ca. 15-20 Min.)

2. In einen großen Siebabgiessen. Olivenöl im leeren Topf erhitzen. Abgezogene und fein gehackte Schalotten und Knoblauchzehe darin andünsten. Dann die weichen Kartoffel-, Süßkartoffel- und Kürbisstücke dazugeben. Mit einem Kartoffelstampfer je nach Geschmack grob oder fein zu Püree verarbeiten. Am Ende mit den Geürzen abschmecken.

Zubereitungszeit: 15 Min. + 20 Min. Garzeit

Kcal pro Portion: 200
Eiweiß: 4g
Kohlenhydrate: 41g
Fett: 2g

Perfekte Beilage zu Wild, Schweinebraten/-filet, Rind oder Ente (Foto: Ente à l'orange)



Mittwoch, 2. Oktober 2013

10 Dinge über die wir uns erst freuen, seit wir Kinder haben

10 Dinge über die wir uns erst freuen, seit wir Kinder haben

 

 

1. Sabbrige Küsse

2. Wenn es einen Spielplatz im Biergarten gibt

3. Morgens vom Wecker geweckt zu werden

4. Hello-Kitty-Pflaster

5. wenn die Zeit im Badezimmer mal für eine Haar- oder Gesichtsmaske reicht

6. ein Häufchen im Klo

7. Sturzhelme

8. Werbegeschenke

9. Selbstgemalte/-gebastelte Geschenke

10. Sonntags um 8 frühstücken


Über was freut ihr euch???

Dienstag, 1. Oktober 2013

Yummy Schoko-Bananen-Kuchen

Yummy Schoko-Bananen-Kuchen

 mmmh..bananas


Zutaten:

3 Bananen
180g Zucker
180g Mehl mit 1TL Backpulver
2 Eier
60ml Milch
3 EL Öl
100g Vollmilch-Schokolade
90g Mandeln



1. Backofen bei Umluft auf 160 Grad vorheizen. Bananen in einer großen Schüssel zerdrücken. Dann mit Zucker, Mehl, verquirlten Eiern, Öl und Milch von Hand (Holzlöffel) vermengen.

2. Die Schokolade und die Mandeln grob hacken und unterrühren. Eine Kastenform fetten und den Teig gleichmässig hineingeben. Ca. 55 Min. backen, zwischendurch mit Holzstäbchen kontrollieren, ob der Teig innen noch flüssig ist. 

3. Kuchen auf einem Rost abkühlen lassen, aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestreuen. Mit Schlagsahne servieren.


Montag, 30. September 2013

10 Dinge über die wir uns erst ärgern, seit wir Kinder haben

10 Dinge über die wir uns erst ärgern, seit wir Kinder haben

 

 



1. Den Fernseher nicht an die Wand gehängt zu haben


2. Ausfallende Schulstunden

3. Tage voll ununterbrochenem Regen

4. ungesicherte Baustellen

5. deutsche Familienpolitik

6. krank sein und sich zu Hause "auszukurieren"

7. wenn der Nachbar während der Mittagsruhe Rasen mäht

8. Restaurants, die keine Spätzle oder Pommes auf der Karte haben

9. Ü-Eier an der Supermarkt-Kasse

10. Die "Wirkung" von hautstraffenden Cremes


Über was ärgert ihr euch???

Sonntag, 29. September 2013

Yummy schwäbische Zwiebeltarte

Yummy schwäbische Zwiebeltarte


Zutaten:

250g Weizenmehl
0,5 Würfel Hefe
150ml warme Milch
100g Butter
Salz
Zucker
500g Zwiebeln
2 Eier
100ml Sahne
125g gewürfelter Speck
Kümmel

Ausserdem: Tarte-Form


1. Zuerst einen Vorteig zubereiten: Dazu die Hefe zerkrümeln und in einer kleinen Schüssel mit einem Teil der warmen Milch auflösen. 1 TL Zucker und etwas von dem Mehl unterrühren sodass ein glatter, zähflüssiger Teig entsteht. Diesen dann gehen lassen, bis sich sein Volumen in etwa verdoppelt hat (Am Besten im Ofen bei 40-50 Grad Umluft)

2. Den fertigen Vorteig dann mit dem restlichen Mehl, der übrigen Milch und 1 TL Salz vermengen. Anschliessend 50g weiche Butter zugeben und alles nochmal gut durchkneten. Nochmals im Ofen gehen lassen, bis der Teig deutlich an Volumen zugelegt hat.

3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit ausreichend Mehl bestäuben und einem Wellholz zu einer großen, runden Fläche verarbeiten. Dann in die Tarte-Form geben und Ränder so bearbeiten, dass sie überall gleich hoch sind.

4. Zwiebeln schälen und von Hand oder mit einer Küchenmaschine ganz fein hacken. Dann in 50g Butter unter ständigem Rühren glasig dünsten. Die Pfanne dann vom Herd nehmen, 1EL Mehl unterrühren und abkühlen lassen. In der Zwischrenzeit den Speck anbraten.

5. Eier verquirlen und mit der Sahne zu der Zwiebelmasse geben. Dann den Speck und den Kümmel unterrühren. Mit ordentlich Salz abschmecken. Die Zwiebelmasse auf den Kuchenboden geben und alles bei 200 Grad (Ober- /Unterhitze) ca. 30 Min. lang backen.

Am Besten noch warm servieren.

Sonntag, 22. September 2013

Kids-Talk/ Gespräche zum Wegwerfen II

Kids-Talk/ Gespräche zum Wegwerfen II


Tag 1 in der Ferienwohnung:
Zwerg dreht verbotenerweise an den Knöpfen der Waschmaschine und amüsiert sich köstlich über den "Ärger", den sie dafür von mir bekommt. Nach etlichen Wiederholungen bin ich es leid und verlasse den Raum, denn ohne "Ärger" verliert das ganze hoffentllich seinen Reiz.
Kurze Zeit später;
der Zwerg ruft: " Mamaaaaa! Das Licht ist kaputt!!!"
Ich: "Was?!"
Zwerg: " Kannst du kommen und es reparieeeeren?"
Ich komme natürlich - und was erwartet mich?!
Der Zwerg steht provokativ (bei funktionierendem Licht) vor der Waschmaschine, dreht Knöpfe und lacht sich tot.

What the....?! Ich werde also schon von meiner knapp 2jährigen verarscht....

Freitag, 20. September 2013

Herbst-Schnäppchen

Herbst-Schnäppchen 

Grösse 86/92


Wir waren auf Schnäppchenjagd und haben das ein oder andere tolle Herbst-Teil zum kleinen Preis gefunden, das Farbe in die grauen Tage bringt:


"Ene mene eins zwei drei..." Hier kommt die Zwergen-Hexe auf ihrem Besen in einer pinken Hosevon C&A für 9€ und einem süssen dunkelblauen Longsleeve mit Eulen-Print und Herz-Aufnähern an den Ellenbogen, ebenfalls von C&A für 7€.













Und weil der Zwerg Eulen-Fan ist gibt es für die kälteren Tage noch einen weissen Strick-Pulli dazu  mit schlafender Eule und pinkem Schleifchen (C&A 12€).

 Wenn's nicht ganz so kunterbunt sein soll: Skinny Leg Jeans in dunkelblau (C&A 9€).





Kuschliege, gestreifte Hüttenschuhe mit eingewebtem Pferde-Motiv von Ersting's Family für 4€.




Wir spielen Indianer in lachsfarbener Jeans mit goldenen, schräg angebrachten Zippern auf den Oberschenkeln (C&A 12€), dazu passt: gestreifter Pulli mit Schleife am Halsausschnitt und Knopfleiste am Rücken (C&A 7€).













Auch schön zu dieser Jeans: Dünner Baumwoll-Pulli in hellgrau mit Vögelchen (C&A 9€).


Jetzt haben wir ein paar schöne Eyecatcher, der Rest wird wahrscheinlich Second-Hand geshoppt :-)